maria & joseph

maria & joseph
– ein übliches paar
sie fühlte sich wie ein promi
er wie ein star

jung und voller träume
schwebend und versetzen bonsaibäume
immer glücklich und mit glitzer
auf der sonnenseite im sportlichen zweisitzer

es musste kommen
was kommen musste
ein kind war unterwegs
von dem erstmal keiner wusste

maria wurde nervös und nervöser
josephs ego
kleiner und adipöser

maria suchte etwas halt
und fand eine fantasie dergestalt:
eigentlich auch ganz niedlich
so ein ding
erweckt schließlich
aufmerksamkeit wie ein diamantenring
speckige backen hat’s auch
und einen knuddeligen bauch

joseph, angesichts seiner blässe,
straffte durch und öffnete die fresse:
ich werde vater,
ich bin jetzt wer!
ich trau mich auch
zu ungeschütztem geschlechtsverkehr!

das kind schlüpfte
die freude war riesengroß
gesund und munter
welch‘ schönes los!

bereits nach ein paar tagen
wird den beiden klar:
ein kind zu haben
ist nicht nur wunderbar

maria hat schon augenringe
er nur noch blick für andere dinge
weil das kind quängelt und schreit
ratlos stehen sie vor seinem leid

ja, es scheint nicht so niedlich
und schon gar nicht friedlich
nach sieben tagen am stück:
maria, joseph und das vermeintliche glück,
brüllt maria in ihrer not:
joseph, schlag es endlich tot!

12.08.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bist du ein Mensch? Dann kannst du bestimmt die folgende Aufgabe lösen. *